Dienstag, 15. Januar 2013

Tutorial: Farbverlauf

Hallo, liebe Copic-Fans,
heute möchte ich die grundlegende Technik zeigen, die es erst ermöglicht, mit den Copic Markern so wunderschöne Farbverläufe und Schattierungen zu erstellen.

Ihr braucht hierzu drei Schattierungen eines Fabtons, ich habe BG01, BG02 und BG05 verwendet.

Es gibt zwei unterschiedliche Wege, an so eine Koloration heranzugehen, nämlich von hell nach dunkel oder umgekehrt. Es gibt dabei nach meiner Auffassung keine richtige oder falsche Methode, jeder muss für sich ausprobieren, was ihm besser liegt. Ich arbeite meist von hell nach dunkel, aber auch nicht immer.

Wenn ihr auf die Bilder klickt, werden sie größer.

Schritt 1
Hier habe ich zuerst die hellste Farbe aufgetragen, das ist BG01. 
Ich lasse den Bereich, der später besonders hell werden soll,
 zunächst weiß.



Schritt 2
Dann kommt BG02 als mittelere Farbe dazu. 
Ich fange beim Auftragen am oberen Rand an
 und bedecke ca. 2/3 des hellen Bereichs.



Schritt 2
Anschließend kommt die dunkelste Farbe, BG05,
 an die Reihe. Hier beginne ich auch am oberen Rand
 und lasse ungefähr 1/3 des mittleren Bereichs frei.



Schritt 3
Nun werden die Übergänge angepasst.
 Dazu gehe ich mit der hellsten Farbe auf den Bereich, 
in dem der Übergang zwischen mittel und hell ist.



Schritt 4
Danach gehe ich mit dem mittleren Fabton in den Bereich, 
wo dunkel und mittel zusammentreffen:



Ihr seht, dass das noch nicht so ist,  wie wir uns das vorstellen.
 Man muss die Schritte 1-4 wiederholen, 
bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. 
Sollte der untere Bereich dabei dann doch dunkler geworden sein,
 als man eigentlich wollte, so kann man die Farbpigment 
mit dem farblosen Blender (0) vom unteren Rand nach oben "schieben" 
und den Bereich so wieder etwas aufhellen.

Um die jetzt noch sichtbaren Striche zu entfernen, 
wiederholt man Schritt 1 - 4 indem man dabei 
mit kreisenden Bewegungen über das Papier geht.
Das ist mein Ergebnis:



So sieht es aus, wenn man zuerst den dunkelsten Marker verwendet:

Dann kommt der mittlere Ton an die Reihe. 
Die Technik ist die gleiche, wie unter Schritt 1 - 4 beschrieben. 
Hier habe ich die mittlere Farbe in der Mitte des dunklen Bereichs angesetzt.

Dann habe ich in der Mitte des mittleren Farbtons
 die hellste Farbe angesetzt. Ihr klönnt auf dem Foto sehen,
 wie sie die mittlere aufgehellt hat.



Auch hier müssen die Schritte 1 -4 wiederholt werden...

...bis ihr das Ergebnis erreicht, dass ihr möchtet.



Es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eine Rückmeldung zukommen lassen würdet, ob dieses Tutorial für euch hilfreich war.

Liebe Grüße vom
Barbara/Kreativmonster










Kommentare:

  1. Einige Farben finde ich lassen sich super verteilen anderen muss man schon mal kräftig überzeugen:-) aber das hilft sicher nicht nur mir weiter dieses Tutorial
    Lg Elfie

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön erklärt, ich denke bei diesen tollen Erklärungen werde ich meine Copics nach langer Zeit mal wieder vorholen. Vielen Dank
    lg Beate

    AntwortenLöschen
  3. Klasse. Ich habe heute meine allerersten Copicstifte ausprobiert und nun gibt es auch noch einen Blog dazu, der mir tolle Anregungen und Tipps gibt.
    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Barbara!

    Dein Tutorial ist super erklärt und wirklich sehr hilfreich. Herzlichen Dank dafür. Bin noch Anfängerinn und freue mich das ich auf diesen Blog durch eine liebe Bastelfreundin aufmerksam gemacht worden bin. Selbst habe ich leider keinen Blog.
    LG
    Waltraud

    AntwortenLöschen
  5. Sehr gut erklärt, werde ich bald anwenden, danke.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ja froh das hier gefunden zu haben. Ich habe mir Copic Marker geholt und war richtig am verzweifeln, weil ich diese Übergänge nicht hinbekommen habe. Eben habe ich es mal so ausprobiert, wie du es beschrieben hast und es klappt schon viel besser. Nur noch eine FRag: Lässt du die Farbe noch trocknen, bevor du weiter machst? Ich habe jetzt alles ganz schnell gemacht, damit es schön nass bleibt, das Papier, weil ich dachte, dass es dann nur gut verlaufen kann. Kann natürlich aber auch sein, dass das falsch ist, deshalb frage ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nass in nass verwischt sich leichter. Es kommt auch sehr auf das verwendete Papier an. Ich nehme immer das Perfect Coloruing Paper, dss von der Holtz Office Support GmbH vertrieben wird.

      Löschen
  7. Ich beginne jetzt erst, mich mit Copic Markers auseinanderzusetzen.

    Gibt es eventuell ein Buch von euch mit all den tollen Anleitungen von diesem Blog? Sicher, kostenlos ist immer toll - aber um ein professionelles Nachschlagewerk zu haben, würde ich auch gerne 15-20 EUR ausgeben :-)

    Was ich auch toll finden würde, wären einige grundlegende Zeichenanleitungen mit Colorierung (evtl. gibt es da hier im Blog schon, ich hab leider nicht nicht alles durch ^^). Ich zeichne sehr gerne und schon länger, aber mit dem Mangastil und dem colorieren tue ich mich noch etwas schwer ...

    LG

    Silke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank! Wir freuen uns über jeden Kommentar sehr!